Hypnose Definition

Es gibt eine Vielzahl von Definitionsmöglichkeiten der Hypnose. Das Wort selbst kommt aus dem Griechischen und heisst Schlaf. Das Wort Schlaf ist sicherlich nicht optimal gewählt, da die Hypnose nicht wie unser richtiger normaler Schlaf ist. Hypnose ist eher ein innerer entspannter Zustand und ein Prozess, welcher angeregt wird.

Das griechische Wort Hypnose wurde im 18. Jahrhundert im Zusammenhang mit dem in eine Trance gehen geprägt. Vielleicht wählte man dieses Wort auch, weil die Griechen vor über 2000 Jahren sogenannte Schlaftempel hatten. Das waren Orte, wo die Leute mit einem Anliegen kommen konnten und sich therapieren liessen. Eine Hypnose Definition mit einem einzigen Satz festzuhalten ist daher gar nicht so einfach.

In meinen Seminaren beschreibe ich die Hypnose Definition wie folgt:

Die Hypnose ist eine Art der Meditation. Genauer gesagt eine Meditation mit Suggestion. Man entspannt und Worte werden hinzugefügt, die etwas auslösen in einem. Sei es eine Entspannung, eine Veränderung oder ein mentales Durchleben von Herausforderungen und Anliegen, die der Kunde mitbringt. Im hypnotischen Zustand wird dann etwas Neues eingeleitet oder angeregt. Der Klient erlebt ein neues Verhalten oder eine neue Strategie im Umgang mit sich selbst. Wenn das Unterbewusstsein mit dem Geist und dem bewussten Verstand und den Gefühlen die neue Idee oder Suggestion akzeptiert, kann dies helfen die angestrebte Veränderung zu erleben. Neue Denkmuster und neues Verhalten entstehen. Sie werden akzeptiert und als neues optimaleres Verhalten integriert und umgesetzt. Auch das Selbstwertgefühl, die Selbstsicherheit, Vertrauen und der Glaube an eigene Talente und Fähigkeiten können sich schnell und effektiv verändern.

Die Hypnose Definition könnte man auch einfach so formulieren:

Wir denken und haben eine Vorstellungskraft. Und wir haben Gefühle. Unser Denken und unsere Vorstellungskraft lösen Gefühle aus. Das heisst, sie beide beeinflussen Gefühle. Sie wirken auf uns und unsere Psyche. In der Hypnose beschäftigt man sich mit der Vorstellungskraft und kann somit andere oder neue Gefühle erschaffen. Diese lösen dann etwas in uns aus. Somit entsteht etwas Neues, eine Veränderung oder ein neues Verhalten.

Hypnose Definition und Trance

Anstatt das Wort Hypnose kann man auch das Wort Trance benutzen. Dir Trance löst weniger Vorurteile in den Menschen aus. Während die Hypnose oft und in vielen Menschen immer noch negativ behaftet ist. Diese Menschen denken an Fremdmanipulation und haben die Bilder von Bühnenshows im Kopf. Die therapeutische Hypnose ist davon weit entfernt.

Mit Hypnose Trance einleiten. Die innere Welt anregen. Die Fantasie erwecken. Den Zugang zu Gefühlen, Emotionen und der inneren Wahrnehmung wieder aktivieren. All das ist Teil der Hypnose. Wenn man in Trance ist, kann diese innere Welt wieder in ein Gleichgewicht versetzt werden. Veränderungen auf unbewusster Ebene sind möglich.

Wir befinden uns täglich in Trance

Die Trance ist ein hypnotischer Zustand. Wenn wir im Zug oder Tram fahren und vor uns hin dösen mit offenen Augen, so ist das eine Trance. Auch beim Joggen oder Spazieren rutschen wir oft in einen tranceartigen Zustand. Auch unsere täglich Routine oder unsere Alltags Trance, das heisst, funktionieren zu müssen und eine gewisse Leistung täglich abzurufen, wirkt fast hypnotisch. Man könnte sogar das aktive Denken um den Alltag zu bewältigen ebenfalls als eine Trance beschreiben. Mit Hypnose Trance aktiv zu erleben und hervorzurufen kann die eigene Lebensqualität oder das Glücksempfinden doch ziemlich steigern.

Eine Trance ist nichts anderes als ein anderer Zustand, den wir erleben. Ein Zustand der sich eher mit unserer inneren Welt befasst und dort Ordnung schafft oder einem erlaubt einfach seine Gedanken fliessen zu lassen. Mit wenigen hypnotischen Worten und inneren Bildern kann man sich gelegentlich absichtlich in eine Trance begeben. Bei einer aktive eingeleiteten Selbsthypnose sowieso. Und in diesem Zustand einfach zu geniessen oder wer will ,aktiv Veränderungen anzuregen, neue Denkmuster und Ideen zu entwickeln, kann diesen Teil in dir bereichern oder heilen, welcher gerade in Disharmonie ist.

Täglich in die richtige und passende Trance gehen, kann dein Leben mächtig bereichern

Probiere es aus: Entspannen – Atmen – Und dann die innere Welt einladen – Möglicherweise zuerst mit Tagträumen beginnen – und dann die Gedanken fliessen lassen und ab und zu steuern. Wenige Minuten oder über eine längere Phase. Dies kommt einem Jungbrunnen für Geist, Seele und Körper gleich.

Hypnose: stell dir mal vor…

In der Hypnose der wohl am meisten verwendete Satzbaustein sind die Worte: Stell dir mal vor…

Stell dir mal vor…  zu verwenden, ist eine Aufforderung dir innere Bilder, Erlebnisse oder Träume vor deinen inneren Augen zu machen. Das heisst, einfach die Vorstellungskraft zu benutzen. Diese unterstützt uns dann innerlich einen Prozess anzuregen. Wie oben erwähnt, es entsteht eine innere Welt, die mit unserer realen Welt Ähnlichkeit hat. Wir kreieren diese Welt zunächst mental. Eben durch die Worte: Stell dir mal vor… oder auch: Ich sell mir mal vor…  bei einer Selbsthypnose.

Unser Geist unterscheidet nicht zwischen Vorstellungskraft und Wirklichkeit. Daher wirken unsere Träume so real, als ob wir sie wirklich erleben würden. Und dies ist auch die Absicht in der Hypnose. Gleichzeitig wird auch der unbewusste Teil von uns mit einbezogen.

Stell dir mal vor, wie das wäre gesund zu sein, nicht mehr zu rauchen, durchzuschlafen, angstfrei, stressfrei zu sein und mehr. Die Themen, bei denen man die Hypnose verwenden kann, sind fast unendlich. Nutze selbst ab und zu die Worte: Stell dir mal vor… oder: Ich stell mir mal vor…

Schwächt Hypnose den Willen?

Nein, selbstverständlich nicht! Solche Fragen und ähnliche werden oft gestellt. Auch die Frage: Sind willensschwache Menschen einfacher zu hypnotisieren? Im Gegenteil, es findet eine Stärkung des Willens, der inneren Überzeugung und der eigenen Ressourcen bezüglich eines angestrebten Zieles statt. Man aktiviert unbewusst Kräfte, innere Ressourcen, Freude und Lebensqualität um sich weiter optimal entwickeln zu können.

Die Hypnose hat nichts mit starkem oder schwachem Willen zu tun. Auch nichts mit Intelligenz. Die Hypnose bedient sich innerer Bilder und innerer Überzeugungen und ähnlichem. Es ist daher völlig egal, ob jemand von sich überzeugt ist einen starken Willen zu haben oder nicht. Auch ist egal ob man an die Wirkung von Hypnose glaubt oder nicht. Letztendlich bewirkt sie etwas.

Bei unterschiedlichen Menschen wirkt sie unterschiedlich. Wo die Kriterien liegen, weiss ich bis heute auch nicht so genau. Es hat mit Vorstellungskraft zu tun, ob die Hypnose funktioniert oder nicht. Aber auch mit dem Willen sich zu verändern. Wie stark der Wille selbst ist, ist nicht so wichtig.

Übrigens: Sich einer Hypnose zu widersetzen ist einfach und kann jeder umsetzen, ob er oder sie einen starken Willen hat oder nicht. Man hört dem Hypnotiseur einfach nicht zu und macht sich andere, eigene inneren Bilder und Vorstellungen als das vom Hypnotiseur angeregt wird. Und schon gelingt es jedem sich dem hypnotischen Phänomen der Veränderung zu entziehen.

 

Eine abschliessende Hypnose Definition ist:

Die Hypnose ist ein Werkzeug um absichtlich Veränderungen in uns zu manifestieren

Schmidt Hpynose Definition

You may also like...

Popular Posts