Corona Angst – Hypnose

Angst schwächt uns, manchmal lähmt sie uns auch. Auch die Corona Angst. Unsere Abwehrkräfte können beeinflusst werden. Speziell in diesen Zeiten, da in den Medien täglich neue Bilder, Zahlen und Erfahrungen ausgetauscht werden. Deine Psyche beschäftigt sich damit und wird somit auch ständig wieder neu beeinflusst. Es findet wie eine Volks-Hypnose statt. Bilder, Gefühle, Erlebnisse werden vermittelt, was passiert ist oder derzeit passiert und in Zukunft passieren kann und so weiter.

Wenn du in mehren  Zeiten gleichzeitig bist in deinen Gedanken schwächt dich das ebenfalls. Und das erzeugt Stress. Denn der Mensch kann nur in einer Zeit aktiv sein. Daher ist es auch so, dass bei Burnout und Stress die Menschen erst einmal wieder zu sich finden müssen. Dies geschieht oft durch Yoga, Meditation und ähnliche Techniken.  Allesamt sehr wertvoll und ich empfehle, nutze sie daher oder auch die Hypnose. Was viele nicht wissen ist, dass die Hypnose und Selbsthypnose ebenfalls ein probates Mittel ist um Ängsten und Stress entgegen zu wirken.

Wie kann die Hypnose helfen bei allen Arten der Corona Angst

Wenn du nicht mehr raus kannst, gehe in dich hinein

Zum Beispiel die Selbsthypnose könntest du nutzen. Deine Abwehrkräfte stärken mit Hypnose und Selbsthypnose. Wie das geht fragst du dich. Ganz einfach. Aus aktuellem Anlass habe ich kurz erklärt wie eine Selbst-Hypnose zu Optimierung der eigenen Abwehrkräfte geht: Hier der Link dazu

Mit Hypnose Angst auflösen, das heisst dich lösen von den Gedanken und Gefühlen der Angst. Wie du das machst.: ändere deine Gedanken. Stelle dir beispielsweise die folgende Fragen

  • Was ist es, das mich glücklich macht?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Worüber bin ich in meinem Leben im Moment dankbar?
  • und ähnliches

Wo du den Fokus hinlegst, von dort erhälst du auch die Resonanz. Dadurch veränderst du deine Gedanken, deine Programmierung. Du beschäftigst dich mit dem Gedanken an Glück, Erfüllung, Dankbarkeit, Liebe und ähnliches. Lass dir ruhig Zeit dabei. Für deinen Körper und Geist ist das wie eine Art Auszeit, die du verdient hast.

Corona Angst überwinden

Wusstest du, dass Angst nicht tauchen kann. Das ist wirklich so. Werde dir deiner Angst bewusst. Wo befindet sich deine Corona Angst zur Zeit.? Ist sie in dir oder um dich herum. Ist sie vor dir, im Kopf, im Rumpf deines Körpers oder überall? Wo genau ist sie mehr und wo weniger. Nur diese eine bestimmte Corona Angst, die du hast. Wenn sie eine Farbe hätte, wie würde die Corona Angst aussehen? Eher dunkel oder eher hell? Bewegt sie sich oder bleibt sie still dort kleben? Nimm dir kurz die Zeit um deine Corona Angst zu ergründen.

Und jetzt tauchen wir. Das heisst, wenn du einen Pool zu hause hast, tauche dort unter und bleibe ein paar Sekunden dort. Und erkenne, dass es nicht möglich ist die Angst dort unter Wasser im gleichen Ausmass weiter zu empfinden wie ausserhalb des Wassers. Folgerichtig ist meine Aussage von oben richtig und der Beweis: Angst kann nicht tauchen. (Die Angst vor Haien beim Tiefsee-Tauchen oder ähnliches selbstverständlich schon, aber das gehört hier nicht hin und kann anders gelöst werden. Es sind meist eher Phobien).

Die Vorstellungskraft nutzen

Angst kann also nicht tauchen. Da viele, so wie auch ich, keinen Swimmingpool zu hause haben, müssen wir uns daher anders helfen. Das Gute für uns alle ist, man kann auch anders tauchen: Mit Hypnose und mit Selbsthypnose, Yoga, Meditation und ähnlichem. Du kennst das sicher, wenn du in deinen Gedanken versunken bist und diesen glasigen Blick hast. Dann bist du in einer Trance. das heisst in einer Selbsthypnose. Tief abgetaucht in deiner inneren Gedankenwelt. Und dort bist du ebenfalls angstfrei und in deiner Phantasie-Welt beschäftigt. Diesen Umstand nutzen wir jetzt!

Eine der Hauptwerkzeuge in der Hypnose oder auch Selbsthypnose heisst:

Stell dir mal vor…

Stell dir mal vor wie diese Angst, welche du dir wie oben beschrieben vorgestellt hast . Zum Beispiel wo sie ist, wie gross sie ist, und welche Farbe sie hat. Bewegt sie sich etc. Wie diese jetzt einfach von dir abfällt, dich verlässt. Auch kannst du dir vorstellen wie du in einem Bach oder Fluss oder Wasserfall stehst und diese Angst Stück für Stück weg gewaschen wird. Stell dir weiter vor… und hier lasse ich deiner Phantasie-Reise freien lauf. Tauche ein in ein mentales tranceartiges Erlebnis, bei dem du die Angst los wirst und Neues, Positives entsteht. In dir um dich herum, so wie du es dir vorstellst. Oder wenn du willst, kannst du dir auch vorstellst wie dein Urvertrauen, deine Kraft und Inspiration, das Glück, die Lebensfreude und mehr wieder zurück kommen, stärker werden. Stell dir vor…

Wie komme ich wieder in mein Urvertrauen

Viele von Euch wollen in solchen Zeiten auch mehr in ihr Urvertrauen finden. Und dieses vermehrt wahr nehmen. Am einfachsten ist es, wenn du dich an die Momente in deinem Leben erinnerst als du dieses Urvertrauen hattest. Erinnere dich an einen oder mehrere solcher Momente. Vielleicht war es einmal in den Ferien oder ein Erlebnis in der Natur, mit Tieren oder mit Menschen. Es ist nicht wichtig, ob es in deiner Kindheit gewesen war oder auch nur ein kurzer Moment in einem anderen Lebensabschnitt. Es muss kein grosses Ereignis sein. Schliesslich geht es lediglich darum, den Zugang zu diesem Gefühl wieder zu erleben mit diesem Urvertrauen. Finde den oder die Momente als du mir dem Universum verbunden warst, eins warst. Wenn du keinen dieser Momente zur Verfügung hast, mache dir einen. Fiktiv, mental, in deiner Phantasie, jetzt.

Das heisst, stelle dir vor, du würdest dieses Urvertrauen spüren erfahren und erleben. Lass dir Zeit dabei. Wo bist du ? Wie fühlt es sich an? Wie sind deine Gedanken? Deine Energie, wie ist die? Wer oder was ist noch da? Wie ist dein Energiesystem, wie fühlt sich dein Herz an? Welche Gedanken hast du in deinem Urvertrauen. Stelle dir vor du badest in diesem Gefühl.

Meine Persönlichen Momente des Urvertrauens finde ich in so manchen Erinnerungen: Sonnenuntergänge, Wellenreiten, Spaziergang am Meer, Nacht mit Sternenhimmel, und mehr. Dies nur um ein paar Anregungen zu geben.

Wie bleibe ich in meiner Mitte – Angstfrei

Was ist wenn ich mich schlecht fühle

Erschaffe eine neue Realität. In deinen Gedanken. Mit deiner Vorstellungskraft. Beschäftige dich mit den richtigen Fragen. Lass dich nicht durch Medien oder dein Umfeld programmieren, programmiere dich selbst indem du die richtigen Fragen dir stellst:

  • Worauf bin ich im Augenblick in meinem Leben stolz?
  • Was ist es, das mich stolz macht?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Wofür bin ich im Augenblick in meinem Leben dankbar?
  • Was ist es, das mich dankbar macht?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Was ist gerade aufregend in meinem Leben?
  • Was macht mich daran so erwartungsvoll?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Was in meinem Leben erfreut mich im Augenblick am meisten?
  • Was erfreut mich daran?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Wo ist mein Engagement in meinem Leben zur Zeit

Perspektiven nach Corona

Auch hier gilt es sich die richtigen Fragen zu stellen. Diese öffnen deinen Geist und unterstützen dich in deiner Entwicklung

  • Wen liebe ich? Wer liebt mich?
  • Was ist es, das mich lieben lässt?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Was ist es, das mich engagiert sein lässt?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Was ist es, das mir Energie gibt?
  • Wie kann ich mehr davon haben in vollkommen positiver Art und Weise?
  • Ich stelle mir einfach mal vor wie es wäre, wenn… (auch hier auf optimale Art und Weise)

Ungünstige Fragen sind: Was ist, wenn… Wie soll ich… und ähnliche.

Dich in positive Schwingung bringen, zum Beispiel Abends vor dem Einschlafen sehr hilfreich:

  • Was habe ich an diesem Tag gegeben?
  • Auf welche Art habe ich gegeben?
  • Was habe ich heute gelernt?
  • Was habe ich heute anders gemacht?
  • Wie hat der heutige Tag die Qualität meines Lebens verbessert?
  • Wie kann ich den heutigen Tag als Investition in die Zukunft nutzen?
  • Was ist gerade aufregend in meinem Leben?
  • Was macht mich erwartungsvoll?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Worauf bin ich im Augenblick in meinem Leben stolz?
  • Was ist es, das mich stolz macht?
  • Wie fühle ich mich dadurch?
  • Wofür bin ich im Moment dankbar?

Dankbarkeit, Liebe, Freude, Freiheit und das Gefühl von Fülle bringen dich in eine positive Resonanz. An eine positive Schwingung kann kein Angst-Feld oder Angst-Energie andocken. Nutze dieses Wissen. Öffne dein Herz und sei dankbar, spüre Freude oder sende Liebe. Das steht auch in allen alten Schriften und Religionsbüchern. Denn schon von jeher wusste man wie Hypnose und Selbsthypnose den Menschen helfen kann. Stell dir vor… und kreiere somit eine neue Realität. Zuerst im Kopf und in deinem Geist, damit sie später in der ein oder anderen Form Realität werden darf.

Spannend die Hypnose für dich? Interessante Punkte? Dann schaue doch mal unter dem Hypnose Seminarangebot und erfahre, was noch alles möglich ist. Viel Spass dabei.

Infos zu Corona: Bundesamt für Gesundheit BAG

You may also like...

Popular Posts